Beatriz
Schaaf-Giesser

KONTAKTFORMULAR

 

 

 

Beatriz Schaaf-Giesser, 1961 in Montevideo / Uruguay geboren, ließ sich nach dem BWL-Studium zur Handweberin ausbilden und schloss ihr Textildesign-Studium mit Diplom ab. Als prämierte Designerin arbeitete sie für die Industrie und entwarf Teppichkollektionen, bevor sie sich 1991 im eigenen Atelier als freischaffende Textildesignerin selbstständig machte.

Seit 1994 verlagerte sich der Schwerpunkt ihres Schaffens kontinuierlich weg von Auftragsarbeiten für die Industrie und hin zu freien, künstlerischen Arbeiten. Ausstellungen (DHW, GEDOK Stuttgart, Landesausstellung Baden-Württemberg), regelmäßige Workshops und Seminare im In- und Ausland, verschiedene Veröffentlichungen und internationale Preise dokumentieren die künstlerische Entwicklung von Beatriz Schaaf-Giesser. Seit 2000 ist sie Mitglied im Bund der Kunsthandwerker.

Beatriz Schaaf-Giesser verwendet fast ausschließlich Wolle, Stoff, Haare und gebundenes Zeitungspapier, die sie durch filzen, färben und schichten neu zusammensetzt und interpretiert. So entstehen nicht nur flächige sondern auch dreidimensionale Projekte: 2003 beginnt die Arbeit an Filzskulpturen und Wandreliefs. Das Pendeln zwischen Uruguay und Deutschland, zwischen zwei Mentalitäten, zwei Welten, wird immer stärker zum Inhalt des künstlerischen Werks. Seit 2008 unterrichtet sie an der neu gegründeten Filzschule in Oberrot. 2009 erhält sie für die Arbeit „Bewahren“ den 1. Preis bei der 59 Bienal Internacional de Arte Textil (World Textile Art) in Buenos Aires/Argentinien.